Vegane Rezepte

Opas vegane Asia Kürbissuppe – auf Platz 1 vong leckrichkeit her

Hallo Ihr lieben,

es ist mittlerweile Winter geworden und das schreit förmlich nach einem Suppen Rezept.

Wer mich kennt weiß, dass ich eine wahre Suppenliebhaberin bin 🙂

Ganz besonders liebe ich selbstgemachte vegane Asiasuppen, die gibt es bei mir eigentlich mindestens einmal die Woche. Das Repatouir reicht dabei von Kokosmilch Suppen bis vegane Pho Brühen. Vor ein paar Wochen waren wir bei meinem Papa, Elijas Opa, zum essen eingeladen und er hat die wohl leckerste Kürbissuppe gezaubert die ich je gegessen habe! Der Clou ist das es keine “normale” Kürbissuppe war sondern im Asiastyle. Ihr merkt besser geht es für mich eigentlich gar nicht^^
Den besonderen Kick erhielt sie durch (Kafir) Limettenblätter – die dürfen also auf keinen Fall auf eurer Einkaufsliste fehlen. Scheut euch nicht vor einer großen Packung, die Blätter können super eingefroren werden und halten dadurch sehr lange. Sie machen nicht nur diese Suppe zu etwas besonderem sondern verfeinern auch Currys und andere Reisgerichte.

Esst ihr auch so gerne Suppen wie ich? Wenn ja schreibt mir gerne mal in die Kommentare welche eure Lieblingssuppe ist!

Viel Spaß beim nachkochen 🙂

Zutaten für 4 Personen:

  • 1 mittlerer Hokkaidokürbis
  • 1 Zwiebel
  • 1-2 EL rote Currypaste (alternativ einfach ein Currygewürzpulver)
  • 2 (Kaffir) Limettenblätter
  • 250 ml Kokosmilch
  • Wasser
  • 3 EL Sojasauce
  • Salz
  • Öl

Den Kürbis entkernen und zusammen mit der Zwiebel in grobe Würfel zerteilen.
Etwas Öl in einen heißenTopf geben und die Currypaste/pulver darin kurz rösten. Dann Zwiebeln und Kürbis dazugeben und 2 Minuten anbraten. Dann das ganze mit Wasser aufgießen und solange Köcheln lassen bis der Kürbis weich ist (ca. 15 Minuten). Anschließend das ganze mit einem Pürierstab mixen oder wenn vorhanden einfach in einen Mixer geben. Im nächsten Schritt gebt ihr die Limettenblätter sowie Kokosmilch und Sojasauce dazu und lasst das ganze nochmal 10 Minuten auf kleiner Hitze köcheln. Salzen könnt ihr nach belieben.

– Et voila –

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.